Zahlen zu „Fakt 3“- Stehenlassen kostet Geld

Nach aktueller Auskunft aus der Gemeindeverwaltung (Bauamt, Stand 06-2018) ist für einen Abbruch des Speichers ein Kostenansatz in Höhe von rd. 600.000€ als realistisch anzusehen. Hierfür sind rd. 2/3 der Kosten als Förderung zu erwarten, also rd. 400.000€.

Die Sanierung von Dach und und Fassade inkl. der zugehörigen Gerüstarbeiten sowie der Austausch von Fenstern und die allgemeine Verkehrssicherung sind nach ebenfalls aktuellen Angeboten kaum unter 500.000€ zu bekommen.

Sofern der Speicher also stehenbleibt, z.B. aufgrund eines entsprechenden Bürgerentscheids als Ergebnis des beantragten Bürgerbegehrens, sind ad hoc 500.000€ in den Haushalt 2019 einzuplanen. Sofern sich in der Folgezeit weiterhin kein tragfähiges Konzept zur Nachnutzung findet und irgendwann doch der Abbruch käme, entfällt die Förderfähigkeit. Zusammen mit den Baukostenanstiegen der vergangenen Jahre ist auch dafür ein Mehraufwand  von 500.000€ zu kalkulieren.

U.a. aufgrund dieses potenziellen Mehraufwands von 1.000.000€ ist die Entscheidung FÜR einen zeitnahen Abbruch des Kornspeichers gerechtfertigt.

Herzlichen Dank !!!

Speicher Hafenstraße. RUnsere Informationsveranstaltung „Feierabend am Speicher“ liegt nun hinter uns. Wir möchten uns sehr herzlich bei den Besuchern in so großer Zahl bedanken. Ihre Anwesenheit hat uns gezeigt, dass in Bad Essen ein großes Interesse an politischen Themen (insbesondere am Thema Speicher) besteht. Als CDU-Gemeinderatsfraktion stehen wir Ihnen natürlich auch nach der Veranstaltung am 20.06. jederzeit für Fragen und Anregungen und zur Diskussion zur Verfügung. Bitte schicken Sie uns gerne Ihre Beiträge per E-Mail an   info[at]faktencheck-speicher.de